Die Jugendgruppe des ASV Posenkieker kegelt im Rahmen der Nikolausfeier am Samstag, den 06. Dezember, ab 16 Uhr im Gasthaus Niehues-Winter. Anschließend wird man gemeinsam in einer Pizzeria die letzte Aktion im Jahr 2014 ausklingen lassen.

Die Jugendgruppe des ASV Posenkieker kegelt im Rahmen der Nikolausfeier am Samstag, den 06. Dezember, ab 16 Uhr in der Gasthaus Niehues-Winter. Anschließend wird man gemeinsam in einer Pizzeria die letzte Aktion im Jahr 2014 ausklingen lassen.

Am Samstag angeln alle interessierten Mitglieder des ASV Wettringen, also Junioren und Senioren, in den Vereinsgewässern auf Raubfisch. Treffen ist um 8 Uhr am Angelheim in Wettringen. Von dort darf man dann aufbrechen, um an den unterschiedlichen Gewässern den Raubfischen wie Barsch, Zander und Hecht nachzustellen. Um 12 Uhr treffen sich alle Teilnehmer am Angelheim, um von Ihren Fängen zu berichten und Tipps zu erfolgreichen Methoden und Angelstellen auszutauschen.

Die Angler des ASV Posenkieker Wettringen angelten an Allerheiligen bei wunderbarem Novemberwetter an ihren Vereinsgewässern auf Raubfisch. Man traf sich morgens um 8 Uhr am Angelheim in Wettringen um dann zu den verschiedenen Seen und Flussabschnitten von Steinfurter Aa und Vechte zu fahren. Die meisten Petrijünger versuchten ihr Glück mit Kunstködern aus Metall oder Kunststoff. Diese künstlichen Fischattrappen bewegen sich beim Einholen der Schnur auffällig durch das Wasser und verleiten die Raubfische zum Anbiss. So konnte Jürgen Reckels mit einem Hecht von 80 cm Länge, den er mit einem Köder aus Metall in der Aa fing, den größten Raubfisch des Morgens überlisten. Um 12 Uhr fanden sich die Angler wieder am Angelheim ein und berichteten von ihren Fängen. Am nächsten Freitag, den 07. November um 19:30 Uhr, kann nochmals über die erfolgreichen Angelmethoden diskutiert werden, weil dann das Doppelkopfturnier für alle Vereinsmitglieder und deren Freunde im Vereinsheim stattfindet.

Hecht Hecht

Wie das Grinsen von Philip Höffer (links) und Jürgen Reckels (rechts) zeigt, hatten die Mitglieder des ASV Wettringen beim Raubfischangeln allen Grund zufrieden zu sein.

 

Hö/ Am Samstagnachmittag ab 14 fand das Abangeln der Jugendgruppe des Angelsportvereins ASV Poskenkieker Wettringen  am wunderschön gelegenen Eschsee in Haddorf statt.

Jugendwart Fabian Brebaum erklärte die Regeln:  "Es wird an den zugewiesenen Plätzen drei Stunden geangelt. Die Fänge werden gewogen , anschließend erfolgt die Siegerehrung.“

 Brebaum schaut auf die Uhr:“ 14.45  Und ab“.

Das Friedfisch - Angeln beginnt.  Konzentriert sitzen die Jugendlichen im Unterholz auf ihrer Station und halten die Rute in der Hand.  Jetzt heißt es warten. In einer Blechdose wimmeln die Maden. Routiniert spießt  Michael Schultejann (17) eine  Made auf den Haken,  holt aus  - und wirft mit Schwung die Angel aus.  Minuten später zeigt die tanzende Pose auf der Wasseroberfläche  den ersten Biss an. Jetzt muss es schnell gehen. Schultejann dreht die Rolle , hebt die Schnur an – und schon zappelt ein kleines Rotauge am Haken. Fachmännisch schnappt er sich den Fisch, dreht den Haken aus dem Maul und wirft ihn in den Kescher.

Er ist mit einem Oldtimer -Trecker , einem roten McCormick. gekommen. Sein zweites Hobby. Und so praktisch.  Denn auf der Holzwanne hinter dem Trecker liegen die Angel-Utensilien. Michael Schultejann schmunzelt :“ Ich habe  mit acht Jahren  an einem Schnupperangeln teilgenommen. Und seitdem bin ich dabei.“  Was findet er an der Angelei?

„ Ganz einfach - Ruhe und Entspannung in der freien Natur“, lächelt er.  

Jugendwart Philip Höffer begleitet mich zum nächsten Angler.

Es ist still, sehr still. Von weitem dröhnt ein Trecker. Eine Herbst-Mosaikjungfer fliegt über den See. Blitzschnell rennt eine Rötelmaus fast über unsere Füße  und verschwindet im Unterholz. Ein Zaunkönig zetert aus dem Blattwerk über die ungebetenen Gäste.

„Eben Natur pur“, meint Philip Höffer lakonisch.

Wie sieht es denn mit dem Nachwuchs beim ASV aus?

Philip Höffer:“ Dem Verein gehören 7o Jugendliche an. Es wird viel geboten. Besonders interessant für die Kinder ist immer wieder das Angellager für Jugendliche von 1o bis 18 Jahren in Vreden am Berkelsee.“

Auch Arbeitseinsätze finden immer wieder am See statt. „ Das Holz wird zurückgeschnitten, die Stege angebracht , denn der See, ein ehemaliger Baggersee, ist bist zu 12 Meter tief. Zurzeit legen wir auf der anderen Seite des See eine Laichzone für Fische an“, erzählt er.

 Eric Reckels (16 J) ist angespannt - ein Fisch beißt gerade an.  Blitzschnell drillt er und hebt die Rute aus dem Wasser.  Ein Lächeln erscheint auf seinem Gesicht: Ein großer Fisch hängt am Haken, ein Barsch , ca. 25o Zentimeter groß. Philip Höffer nickt anerkennend:“ Das kann am Ende des Tages seine Bilanz verbessern. “

Barsch 

Feierabend  17.45  Uhr. Das Abangeln ist beendet.

Die Jugendlichen sammeln sich mit ihren Stationen und Anhängern auf dem Feldweg am See.

Fabian Brebaum hat eine Pizza geordert. Pizza und Cola, das schmeckt.

Ein schöner Tag ist zu Ende. Michael Schultejann tuckert mit seinem roten  Mc-Cormik  nach Hause, und die ersten Eltern tauchen auf um ihre Jugendlichen abzuholen.

 

 Sieger

1 Sieger:  Pokal Jannik Reckels

2.  Sieger : Tristan Reckels

3. Sieger : Michael Schultejann

Flankiert von den Jugendwarten , li Fabian Brebaum , rechts Philip Höffer

 (Münsterländische Volkszeitung, Bernard Hölscher)