Am vergangenen Samstagnachmittag fanden sich ca. 40 Personen am Vereinsheim des ASV Posenkieker ein. Gut gelaunt lief die Gruppe in Richtung Neuenkirchen los, um auf dem Hofe Janning in der Nähe des Offlumer Sees eine Rast einzulegen. Trotz des einsetzenden Schnees und Regenschauer erreichte die Gruppe ihr Ziel. Nachdem sich die Gruppe aufgewärmt hatte ging es zurück zum Vereinsheim.

Der ASV Posenkieker möchte sich noch einmal recht herzlich bei der Familie Janning für ihre Gastfreundschaft bedanken.

Winterwanderung

Wahlen:

 Veränderungen gab es am Freitag im Verlauf der Generalversammlung im Vorstand  des Angelsportvereins „Posenkieker“. Zwei Mitglieder stellten ihr Amt zur Verfügung und kandidierten nicht wieder: das Urgestein Detlef Reidegeld und  Berni Slüter. Die Laudatio hielt der ehemalige Vorsitzende Franz Wieching. Detlef Reidegeld sei als jugendliches Gründungsmitglied dem Verein 1977 beigetreten und habe anfangs den Posten des Jugendwartes inne gehabt. Seit 2002 sei er durchgehend Geschäftsführer gewesen. Seine Fachkenntnisse hätten ihm großes Ansehen gebracht. Franz Wieching: „Du hast dich um den Verein verdient gemacht.“ Detlef Reidegeld dankte für die Worte und bekundete, er werde dem neu zu wählenden Geschäftsführer ein Jahr zu Seite stehen und auch bei der Erstellung der Festschrift zum 40jährigen Jubiläum 2017 mitarbeiten. Zu seinem Nachfolger wählten die Petrijünger einstimmig Johannes Ratering. Er ist tätig bei den Stadtwerken Ochtrup im Bereich der Kläranlage. „Ich sorge dort dafür, dass die Fische in der Vechte die Lebensmöglichkeit behalten“, sagte er schmunzelnd bei seiner Vorstellung. Berni Slüter, bis dato Jugendwart,  trat ebenfalls nicht wieder an. Er sei 1998 dem Verein beigetreten, erinnerte Franz Wieching. Berni Slüter sei 2002 zum Jugendwart gewählt worden und habe für die Jugend viel geleistet. „Du warst immer da und hast immer mitorganisiert.  Für viele gemeinnützige Veranstaltungen hast du dich zur Verfügung gestellt.“ Dank gelte auch der Frau von Berni Slüter, die ihn stets unterstützt habe. „Auch wenn ihr von euren Ämtern zurücktretet, bleibt ihr uns erhalten. Es ist immer gut zu wissen, dass ihr mit euren Kenntnissen uns beisteht“, schloss Franz Wieching. Zum neuen Beisitzer wählte die Versammlung einstimmig Clemens Termühlen, auf dessen Hof sich das Anglerheim befindet. „Da hast du nur wenige Schritte bis dahin.“  Als Jugendwarte wurden bestätigt Carsten Gosch, Frank Saulen und Mirco Desch. Für den satzungsgemäß ausscheidenden Kassenprüfer Carsten Tappe wählten die Angelfreunde Michael Schultejann in dieses Amt. Er wird die Vorstandsarbeit und die Kassenführung zusammen mit Andreas Wiggenhorn zum Jahresabschluss unter die Lupe nehmen.

 

 

Berichte des Vorsitzenden, Kassierers und der Kassenprüfer

 Wilhelm Laubuhr, Vorsitzender des Angelsportverein „Posenkieker“, nahm nach der Begrüßung Siegerehrungen vor. Beim Hegefischen der Junioren belegte Max Brebaum Platz 1, Jannik Reckels Platz 2 und Sebastian Reidegeld Platz 3. Bei den Senioren errang Thorsten Schophuis Rang 1, Werner Gazmaga Rang 2 und Detlef Reidegeld Rang 3. Den schwersten Fisch fing Klaus Bäßler mit einer Brasse von 1.850 Gramm beim Königsangeln am Strönfeldsee (Heek). Klaus Bäßler ist damit der momentan amtierende König. Zur Neuaufnahme schlug der Vorsitzende  Andrej Spies, Johannes Ratering, Stefan Steggink, Christian van den Berg, Peter Vollmer, Mark Laukemper, Daniel Storrn, Georg Arabamow, Kai Scheipermeier, Marcel Tertelmann und Bernhard Walterbach vor. Der Aufnahme stimmte die Versammlung ohne Gegenstimmen zu. Damit zählen zum Angelsportverein „Posenkieker“ derzeit 236 Senioren und 37 Junioren. Der Jahresrückblick des Vorsitzenden ließ erkennen, dass es ein Verein mit vielen Aktivitäten ist, also ein lebendiger Verein. Durchgeführt wurden erfolgreich u.a. die Winterwanderung mit dem Grünkohlessen, Teilnahme an der Ortsreinigung, das Königsangeln am Strönfeldsee, das Hochseeangeln in Holland, das Vergleichsangeln mit den Sportfreunden aus Langenhorst, ein Doppelkopfturnier, die Nikolausfeier. Man kann gar nicht alles aufzählen. Über die Einnahmen und Ausgaben informierte wie seit Gründung des Vereins Kassierer Bernhard Niemeyer. Er konnte auf einen zufriedenstellenden Kassenbestand verweisen. Die beiden Kassenprüfer Carsten Tappe und Andreas Wiggenhorn bescheinigten ihm kurz und knapp eine tadellose Kassenführung und  dem Vorstand eine ausgezeichnete Vereinsführung. Die von ihnen beantragte Entlastung erfolgte einstimmig.

 

Bericht des Gewässerwartes

 Gewässerwart Andre Wigge informierte,  welche Fischarten in Aa und Vechte vorhanden sind. Die Ergebnisse sind erfreulicher Natur. In der Steinfurter Aa gibt es die gewässertypischen Arten wie Gründling, Hecht, Schleie, Brasse, Rotauge, Aal, Hasel, Döbel, Karpfen und Karausche. Die dominante Fischart ist der Gründling, gefolgt vom Bitterling und der Bachmuschel. „Da der Bitterling in vielen Gewässern NRWs bereits ausgestorben ist, werden wir uns in Zukunft um den Besatz und die Kontrolle von Muscheln kümmern“, so Andre Wigge. Als Besatzempfehlung für die Steinfurter Aa werden die Schleie, der Hecht und die Karausche empfohlen.. Allgemein ist die Bestandsdichte als „sehr fischreich“ einzustufen.. Interessant ist es,  dass für die Vechte „eine ganz andere Fischartenzusammenstellung gegeben ist.. Die Bachschmerle ist hier als größte Fischdichte herauszustellen und nicht der Gründling, was eindeutig auf den Mangel der Sandböden zurückzuführen ist“, erläuterte Andre Wigge. Der Bitterling  fehlt  komplett.. Im Bereich der starken Strömung sind Bachforellen nachgewiesen worden. Andere Fischarten in der Vechte:  Moderlieschen, Hecht, Döbel, Hasel, Rotauge, Aal, der dreistachlige Stichling, Karpfen, Flussbarsch, Kaulbarsch und der Kamberkrebs. Als Besatz wird die Bachforelle empfohlen.

 

Verschiedenes

 Zum Schluss der Versammlung ließ Wilhelm Laubuhr darüber entscheiden, ob der Angelsportverein „Posenkieker“ der Vechtegemeinschaft  (Eggerode, Schöppingen, Metelen, Langenhorst) beitreten solle. Die „Posenkieker“ stimmten einhellig dafür. Damit haben sie mit ihrem Erlaubnisschein Aa und Vechte bei einem entprechenden Stempelaufdruck – erhältlich bei Wilhelm Laubuhr – das Recht, die Vechte bis Eggerode zu befischen. . Wer ab Wettringens Grenze vechteunterhalb in Schüttorf die Angel auswerfen möchte, kann beim Vorsitzenden Austauschscheine des SFV Schüttorf ausleihen.

 

Vorsitzender Wilhelm Laubuhr – 2.v.l. - freute sich, Klaus Bäßler, Werner Gazmaga,          Detlef Reidegeld, Thorsten Schophuis, Jannik Reckels und Max Brebaum als Sieger ehren zu können – v.l. -

Jahreshauptversammlung 2015

Johannes Ratering, Detlef Reidegeld, Carsten Gosch, Frank Saulen, Berni Slüter, Franz Wieching, Michael Schultejann, Wilhelm Laubuhr , Clemens Termühlen.

(Quelle: Münstersche Zeitung, Herbert Göcke)

Der Landesfischereiverband Westfalen und Lippe e. V. hat mit dem Landesanglerverband Brandenburg e. V. eine Vereinbarung zur wechselseitigen Nutzung der Verbandsgewässer getroffen. Unsere Mitglieder können ab 2015 eine Jahreskarte für 20,00 € erwerben, mit der sie in den Verbandsgewässern in Brandenburg angeln können.

 Die Verbandsgewässer umfassen einen großen Teil der gesamten Gewässerfläche in Brandenburg, das zu den wasserreichsten Bundesländern zählt. Ob die Oder mit ihren unverbauten Ufern, die vielgestaltigen Havellandschaften oder großflächige Seen, wir können für unsere Mitglieder neue, vielfältige und spannende Angelmöglichkeiten zu einem sehr günstigen Preis anbieten. Sollten Sie einen Urlaub in Brandenburg verbringen oder sich aus beruflichen Gründen dort aufhalten, dann müssen Sie auf das Angeln nicht verzichten. Setzen Sie sich dazu einfach mit der Geschäftsstelle in Münster in Verbindung. Hier können Sie auch ein Gewässerverzeichnis aus Brandenburg erwerben.

 

Pressemitteilung

zur Unterzeichnung der Vereinbarung zur wechselseitigen Nutzung der Angelgewässer zwischen dem Landesanglerverband Brandenburg e. V. (LAVB) und den Landesfischereiverband Westfalen und Lippe e.V.

Auf der diesjährigen Hauptversammlung des DAFV e. V. in Berlin am 15. November 2014 kamen der Landesanglerverband Brandenburg e. V., vertreten durch den Vizepräsidenten Falkner Schwarz sowie den Hauptgeschäftsführer Andreas Koppetzki, und der Landesfischereiverband Westfalen und Lippe e. V., vertreten durch seinen Vorsitzenden Horst Kröber, mit ihren Delegierten und einigen Gästen zusammen, um eine gemeinsame Vereinbarung zur wechselseitigen Nutzung der Verbandsgewässer zu unterzeichnen.

Im Vorfeld zu dieser Vereinbarung haben zahlreiche Gespräche stattgefunden, die gezeigt haben, dass die mögliche Erweiterung beangelbarer Wasserflächen begrenzt ist. Beide Verbände sind daher zu der Auffassung gelangt, ihre Verbandsgewässer durch ihre Mitglieder wechselseitig gemeinsam angelfischereilich nutzen zu lassen.

In der Präambel dieser Vereinbarung heißt es u. a.:

Mit der Schaffung eines landesverbandsübergreifenden Gewässerfonds verfolgen der Landesanglerverband Brandenburg und der Landesfischereiverband Westfalen und Lippe das Ziel, ihren Mitgliedern im Rahmen des Deutschen Angelfischereiverbandes kostengünstige und unbürokratische Angelmöglichkeiten in den Gewässern der Partnerverbande zu erschließen. Beide Verbände als Interessensvertretung ihrer Mitglieder sehen ihre Ausrichtung in der Erhaltung bzw. Schaffung von Möglichkeiten und Vorraussetzungen zur Ausübung des waid- und hegegerechten Angelns, der Erhaltung und Pflege der Natur, insbesondere der Gewässer und der Hege der Fischbestände unter Beachtung des Tier- und Artenschutzes.

 Die Gültigkeit der Angelbereichtigung bezieht sich auf die durch den jeweiligen Verband verfügungsberechtigte Wasserfläche, auf denen er das Fischereirecht ausübt. Die gemeinsame Angelberechtigung kann von den Mitgliedern über die jeweiligen Geschäftsstellen bezogen werden.

Die Partnerschaft zwischen dem Landesanglerverband Brandeburg e. V. und dem Landesfischereiverband Westfalen und Lippe e. V. stellt die gemeinsamen Interessen der Angler in verschiedenen Bundesländern heraus und unterstreicht den Sinn und die Notwendigkeit der länderübergreifenden Zusammenarbeit von Anglerverbänden.

Im Anschluss an die feierliche Unterzeichnung dieser Vereinbarung luden beide Verbände zu einem kleinen Umtrunk ein, um diese weitere Annäherung der ost- und westdeutschen Anglerverbände gebührend hervorzuheben.

Berlin, 15. November 2014

 (Quelle: http://www.lfv-westfalen.de/content/verinbarung_brandenburg.php)

Einladung zur Jahreshauptversammlung am Freitag dem 06. Februar 2015 um 19:30 Uhr im Vereinslokal Ahlert-Pelster

Leider ist es nicht immer unseren Mitgliedern möglich, an der Jahreshauptversammlung teilzunehmen um seine Fischereierlaubnisscheine (Wettringen und Strönfeldsee) für das neue Jahr in Empfang zu nehmen.
Um sicher zu stellen, dass auch alle Mitglieder des ASV Posenkieker mit gültigen Angelpapieren für das neue Jahr ausgestattet sind, wurden zwei weitere Termine für die Ausgabe der Angelkarten festgelegt. Diese beiden Termine sind jeweils am Sonntag dem 15.02.2015 und am 01.03.2015 in der Zeit von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr im Vereinsheim.

Für alle nach dem 01.03.2015 angeforderten Erlaubnisscheine, die dann ausschließlich durch unseren Vorsitzenden Wilhelm Laubuhr ausgegeben werden, wird eine Bearbeitungsgebühr von 5,00 Euro erhoben.

Ablauf:

Von 18:00 Uhr bis zum Beginn der Versammlung gegen 19:30 Uhr werden die Erlaubnisscheine für das Jahr 2015 ausgegeben. Voraussetzung für die Ausgabe ist ein gültiger Fischereischein für das Jahr 2015 sowie auch die Abgabe der Fanglisten für das Jahr 2014.

Tagesordnung der Jahreshauptversammlung:

  1.  a. Begrüßung

       b. Gedenken der verstorbenen Mitglieder  

  2. Siegerehrung der Junioren / Senioren

  3. Aufnahme der im Jahr 2014 vorläufig aufgenommenen Mitglieder

  4. Jahresberichte

       a. Vorsitzender

       b. Kassierer

       c. Kassenprüfer

       d. Gewässerwarte

       e. Jugendwarte

       f. Fischereiaufseher

  5. Entlastung des Kassierers

  6. Entlastung des Gesamtvorstandes

  7. Vorstandswahlen

  8. Fischbesatz im Jahr 2015

  9. Termine im Jahr 2015

10. Verschiedenes

 

Hinweise:

Das Mindestmaß für Bachforellen in den Gewässern des ASV Wettringen ist auf 30 cm festgelegt

Während der Schonzeit der Bachforelle vom 20. Oktober bis zum 15. März ist jegliches Angeln in den Sohlgleiten untersagt.

 

Norwegen 31. Juli bis 09. August 2015

  • Die Fahrt zum Angelgeschäft Haake in Lathen findet am Samstag, den 11.04.2015 statt.
    Treffen: 8.30 Uhr am Vereinsheim
  • Letzte Besprechung für die Fahrt nach Norwegen ist am Sonntag, 14.06.2015
    Treffen: 10.00 Uhr am Vereinsheim
    Restbeträge (Euro) müssen dann bezahlt und ausgeglichen werden
  • Wer möchte noch ein schwarzes T-Shirt haben vom ASV?
    Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Preis 20,00 Euro Größe angeben!!!!


Informationen über den Teil Norwegens, in den wir fahren, bekommt ihr hier:

http://www.ryfylke.com

  1. Gepäck einladen: am 30.07.2015 um 17.30 Uhr, am Vereinsheim

  2. Wir fahren mit 31 Leuten Richtung Dänemark und zwar nach Hirtshals, einem Hafen im Norden Dänemarks.

  3. Abfahrt: 6.30 Uhr, treffen am Vereinsheim. Da wartet dann die MS Stavangerfjord der Fjord Line (http://ww.fjordline.de) auf uns.
    Wir werden dann um 20.00 Uhr Richtung Norden ins gelobte Land der Meeresangler fahren. Auf der Hinfahrt wie auch auf der Rückfahrt haben wir Vierbett-, Dreibett- und  Zweibettkabinen (ist in dieser Konstellation mit dem Autopaket die günstigste Lösung gewesen).

    Erwartet bitte keine „Traumschiff“-kabinen, die Dinger sind klein und wirklich nur zum Schlafen da. Wer Probleme hat, bei etwas höherem Lärmpegel zu schlafen (Stimmen auf dem Flur, Motorengeräusche, Schnarchen eines Angelkollegen ... ) sollte sich vielleicht ein Paar Ohropax oder Ähnliches mitnehmen.

    Nach nicht allzu langer Zeit schippern wir dann schon an der Küste Norwegens entlang und kommen dann in Stavanger an. Da wir ja alle vernünftig sind, können wir so ausgeschlafen um ca. 6.30 Uhr Richtung Nedstrand am Nedstrandfjord fahren.

    Da müssen wir dann noch eine Inlandfähre über den Fjord nehmen und kommen dann auf unsere Insel Bjergoy. Unsere Unterkunft finden wir in der Anlage „Furrehytte“ (http://www.furrehytter.no). Wir werden dort erst einmal unsere Häuser beziehen, die Angelsachen schüssig machen und euch in die Boote einweisen.
    Dann wird es wohl nicht mehr lange dauern, bis der erste Fisch ins Boot kommt ....

  4. Zurück fahren werden wir am 08. August um 20.00 Uhr ab Stavanger, Ankunft in Hirtshals / Dänemark ist dann am 09. August um 07.30 Uhr. Ankunft in Wettringen ca. 13 Stunden später.