Wahlen:

 Veränderungen gab es am Freitag im Verlauf der Generalversammlung im Vorstand  des Angelsportvereins „Posenkieker“. Zwei Mitglieder stellten ihr Amt zur Verfügung und kandidierten nicht wieder: das Urgestein Detlef Reidegeld und  Berni Slüter. Die Laudatio hielt der ehemalige Vorsitzende Franz Wieching. Detlef Reidegeld sei als jugendliches Gründungsmitglied dem Verein 1977 beigetreten und habe anfangs den Posten des Jugendwartes inne gehabt. Seit 2002 sei er durchgehend Geschäftsführer gewesen. Seine Fachkenntnisse hätten ihm großes Ansehen gebracht. Franz Wieching: „Du hast dich um den Verein verdient gemacht.“ Detlef Reidegeld dankte für die Worte und bekundete, er werde dem neu zu wählenden Geschäftsführer ein Jahr zu Seite stehen und auch bei der Erstellung der Festschrift zum 40jährigen Jubiläum 2017 mitarbeiten. Zu seinem Nachfolger wählten die Petrijünger einstimmig Johannes Ratering. Er ist tätig bei den Stadtwerken Ochtrup im Bereich der Kläranlage. „Ich sorge dort dafür, dass die Fische in der Vechte die Lebensmöglichkeit behalten“, sagte er schmunzelnd bei seiner Vorstellung. Berni Slüter, bis dato Jugendwart,  trat ebenfalls nicht wieder an. Er sei 1998 dem Verein beigetreten, erinnerte Franz Wieching. Berni Slüter sei 2002 zum Jugendwart gewählt worden und habe für die Jugend viel geleistet. „Du warst immer da und hast immer mitorganisiert.  Für viele gemeinnützige Veranstaltungen hast du dich zur Verfügung gestellt.“ Dank gelte auch der Frau von Berni Slüter, die ihn stets unterstützt habe. „Auch wenn ihr von euren Ämtern zurücktretet, bleibt ihr uns erhalten. Es ist immer gut zu wissen, dass ihr mit euren Kenntnissen uns beisteht“, schloss Franz Wieching. Zum neuen Beisitzer wählte die Versammlung einstimmig Clemens Termühlen, auf dessen Hof sich das Anglerheim befindet. „Da hast du nur wenige Schritte bis dahin.“  Als Jugendwarte wurden bestätigt Carsten Gosch, Frank Saulen und Mirco Desch. Für den satzungsgemäß ausscheidenden Kassenprüfer Carsten Tappe wählten die Angelfreunde Michael Schultejann in dieses Amt. Er wird die Vorstandsarbeit und die Kassenführung zusammen mit Andreas Wiggenhorn zum Jahresabschluss unter die Lupe nehmen.

 

 

Berichte des Vorsitzenden, Kassierers und der Kassenprüfer

 Wilhelm Laubuhr, Vorsitzender des Angelsportverein „Posenkieker“, nahm nach der Begrüßung Siegerehrungen vor. Beim Hegefischen der Junioren belegte Max Brebaum Platz 1, Jannik Reckels Platz 2 und Sebastian Reidegeld Platz 3. Bei den Senioren errang Thorsten Schophuis Rang 1, Werner Gazmaga Rang 2 und Detlef Reidegeld Rang 3. Den schwersten Fisch fing Klaus Bäßler mit einer Brasse von 1.850 Gramm beim Königsangeln am Strönfeldsee (Heek). Klaus Bäßler ist damit der momentan amtierende König. Zur Neuaufnahme schlug der Vorsitzende  Andrej Spies, Johannes Ratering, Stefan Steggink, Christian van den Berg, Peter Vollmer, Mark Laukemper, Daniel Storrn, Georg Arabamow, Kai Scheipermeier, Marcel Tertelmann und Bernhard Walterbach vor. Der Aufnahme stimmte die Versammlung ohne Gegenstimmen zu. Damit zählen zum Angelsportverein „Posenkieker“ derzeit 236 Senioren und 37 Junioren. Der Jahresrückblick des Vorsitzenden ließ erkennen, dass es ein Verein mit vielen Aktivitäten ist, also ein lebendiger Verein. Durchgeführt wurden erfolgreich u.a. die Winterwanderung mit dem Grünkohlessen, Teilnahme an der Ortsreinigung, das Königsangeln am Strönfeldsee, das Hochseeangeln in Holland, das Vergleichsangeln mit den Sportfreunden aus Langenhorst, ein Doppelkopfturnier, die Nikolausfeier. Man kann gar nicht alles aufzählen. Über die Einnahmen und Ausgaben informierte wie seit Gründung des Vereins Kassierer Bernhard Niemeyer. Er konnte auf einen zufriedenstellenden Kassenbestand verweisen. Die beiden Kassenprüfer Carsten Tappe und Andreas Wiggenhorn bescheinigten ihm kurz und knapp eine tadellose Kassenführung und  dem Vorstand eine ausgezeichnete Vereinsführung. Die von ihnen beantragte Entlastung erfolgte einstimmig.

 

Bericht des Gewässerwartes

 Gewässerwart Andre Wigge informierte,  welche Fischarten in Aa und Vechte vorhanden sind. Die Ergebnisse sind erfreulicher Natur. In der Steinfurter Aa gibt es die gewässertypischen Arten wie Gründling, Hecht, Schleie, Brasse, Rotauge, Aal, Hasel, Döbel, Karpfen und Karausche. Die dominante Fischart ist der Gründling, gefolgt vom Bitterling und der Bachmuschel. „Da der Bitterling in vielen Gewässern NRWs bereits ausgestorben ist, werden wir uns in Zukunft um den Besatz und die Kontrolle von Muscheln kümmern“, so Andre Wigge. Als Besatzempfehlung für die Steinfurter Aa werden die Schleie, der Hecht und die Karausche empfohlen.. Allgemein ist die Bestandsdichte als „sehr fischreich“ einzustufen.. Interessant ist es,  dass für die Vechte „eine ganz andere Fischartenzusammenstellung gegeben ist.. Die Bachschmerle ist hier als größte Fischdichte herauszustellen und nicht der Gründling, was eindeutig auf den Mangel der Sandböden zurückzuführen ist“, erläuterte Andre Wigge. Der Bitterling  fehlt  komplett.. Im Bereich der starken Strömung sind Bachforellen nachgewiesen worden. Andere Fischarten in der Vechte:  Moderlieschen, Hecht, Döbel, Hasel, Rotauge, Aal, der dreistachlige Stichling, Karpfen, Flussbarsch, Kaulbarsch und der Kamberkrebs. Als Besatz wird die Bachforelle empfohlen.

 

Verschiedenes

 Zum Schluss der Versammlung ließ Wilhelm Laubuhr darüber entscheiden, ob der Angelsportverein „Posenkieker“ der Vechtegemeinschaft  (Eggerode, Schöppingen, Metelen, Langenhorst) beitreten solle. Die „Posenkieker“ stimmten einhellig dafür. Damit haben sie mit ihrem Erlaubnisschein Aa und Vechte bei einem entprechenden Stempelaufdruck – erhältlich bei Wilhelm Laubuhr – das Recht, die Vechte bis Eggerode zu befischen. . Wer ab Wettringens Grenze vechteunterhalb in Schüttorf die Angel auswerfen möchte, kann beim Vorsitzenden Austauschscheine des SFV Schüttorf ausleihen.

 

Vorsitzender Wilhelm Laubuhr – 2.v.l. - freute sich, Klaus Bäßler, Werner Gazmaga,          Detlef Reidegeld, Thorsten Schophuis, Jannik Reckels und Max Brebaum als Sieger ehren zu können – v.l. -

Jahreshauptversammlung 2015

Johannes Ratering, Detlef Reidegeld, Carsten Gosch, Frank Saulen, Berni Slüter, Franz Wieching, Michael Schultejann, Wilhelm Laubuhr , Clemens Termühlen.

(Quelle: Münstersche Zeitung, Herbert Göcke)