Die Angler des ASV Posenkieker Wettringen angelten an Allerheiligen bei wunderbarem Novemberwetter an ihren Vereinsgewässern auf Raubfisch. Man traf sich morgens um 8 Uhr am Angelheim in Wettringen um dann zu den verschiedenen Seen und Flussabschnitten von Steinfurter Aa und Vechte zu fahren. Die meisten Petrijünger versuchten ihr Glück mit Kunstködern aus Metall oder Kunststoff. Diese künstlichen Fischattrappen bewegen sich beim Einholen der Schnur auffällig durch das Wasser und verleiten die Raubfische zum Anbiss. So konnte Jürgen Reckels mit einem Hecht von 80 cm Länge, den er mit einem Köder aus Metall in der Aa fing, den größten Raubfisch des Morgens überlisten. Um 12 Uhr fanden sich die Angler wieder am Angelheim ein und berichteten von ihren Fängen. Am nächsten Freitag, den 07. November um 19:30 Uhr, kann nochmals über die erfolgreichen Angelmethoden diskutiert werden, weil dann das Doppelkopfturnier für alle Vereinsmitglieder und deren Freunde im Vereinsheim stattfindet.

Hecht Hecht

Wie das Grinsen von Philip Höffer (links) und Jürgen Reckels (rechts) zeigt, hatten die Mitglieder des ASV Wettringen beim Raubfischangeln allen Grund zufrieden zu sein.